subscribe: Posts | Comments

Slotmachines, ein Streifzug durch die Geschichte der Pop-Kultur

0 comments

Die neuen Slotmachines sind oftmals ein Streifzug durch die Geschichte der Pop-Kultur. Spiele wie Wonder Woman mit Comic-Schriften, TV-Clips, Soundtracks und eine langbeinige Lynda Carter in ihrem Sternen Umhang, rotem Bustier und sexy kniehohen Stiefeln, das kitschige ” 70er-Ära Symbol“ dass in der Zeit das ganze Land erschütterte. Spieler werden wegen dieses nostalgischen Reiz ihre Zeit vor dem Automaten verbringen, unabhängig von den Quoten. Dann gibt es Gamingapparate mit einem blasenartigen Gehäuse, das wie etwas aus dem Science Fiction Klassiker 2001: Odyssee im Weltraum aussieht oder auch ein Arcade Spiel. Es ist die physische Manifestation der psychologischen Zone, in in den Spielbanken die Spieler schlüpfen.

Auch für die Spiele, die nicht auf bekannte Themen beruhen, gils das erzählen von Geschichtene. So ist etwa zum Beispiel der Bally Slot Bargeld Wizard ist wie ein Kinderbuch in mehreren Fortsetzungen gemacht. Die Trilogie führt neue Charaktere ein, der Spieler ist der “Protagonist” im ersten Teil, der zweite wir seiner Frau, Magie gwidmet und der dritte den Kindern. Aber die Geräte werden immer komplexer, so dass sich diese Spielautomaten fast unkenntlich im Schritt mit technologischen Innovationen entwickelt, schreibt Natasha Dow Schüll in ihrem Buch A“ddiction by Design: Maschinen Gambling in Las Vegas . Begonnen hatte dies mit einen relativ einfachen Vorgang, bei dem die Spieler einen festen Betrag auf das Ergebnis einer einzigen Gewinnlinie gewettet haben. Heute bieten die Automat Glücksspiel mit einer Auswahl von Chancen, Einsätze, Größe und Spezialeffekte, die schier endlos sind. Diese Slots sind technologische Wunderwerke, die mit Animation und Video-Spiel-Studios um Spieler konkurrieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>